Apfelfruchtstecher


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Coenorhinus aequatus

Art:
Schädlinge

Allgemeine Bedeutung:

Schadbild:
Deformationen der Apfelfrucht durch Bohrlöcher, bei Zwetschen gibt es an den Bohrstellen starken Gummifluß

Biologie:
Käfer rötlich, glänzend, 3,5-4 mm lang;
Larve fußlos, gelblichweiß, mit Kopfkapsel, 4-4,5 mm lang;
Wirtspflanzen: Apfel, Zwetsche
eine Generation pro Jahr

Käfer überwintern in Rindenschuppen u.a. Verstecken. Im Frühjahr verlassen sie zur Blüte ihre Verstecke und fressen an Blütenblättern und jungen Früchten. Zur Eiablage bohren sie Löcher in die Früchte. Früchte werden oft mehrmals belegt. Eiablage erfolgt im wesentlichen in der 1. Junihälfte. Nach einer Woche schlüpfen die Larven und fressen ca. 3 Wochen lang am Fruchtfleisch. Sie sind ausgewachsen und verlassen die Früchte, um im Boden zu überwintern. Die Verpuppung erfolgt im Frühjahr.



Bilder:









    www.Obstbau.rlp.de drucken nach oben