Mittelprüfung

Im Rahmen des Zulassungsverfahrens von Pflanzenschutzmitteln werden Wirksamkeits- und Verträglichkeitsprüfungen gefordert. Diese Prüfungen können nur von Amtlichen Versuchseinrichtungen durchgeführt werden, die den Standard der „Guten Experimentellen Praxis (GEP)“ gewährleisten. Auch private Einrichtungen können diesen Status erlangen, wenn sie sich diesem speziellen Verfahren der Qualitätssicherung unterziehen und behördlich anerkannt werden. In Rheinland-Pfalz werden in der Zuständigkeit der beim DLR Rheinpfalz bestehenden, amtlichen Versuchseinrichtung für den Weinbau und Gartenbau Mittelprüfungen landesweit koordiniert durchgeführt.

Im Gartenbau sind dies zum Beispiel:
  • Fungizid-Prüfungen: Mittel gegen Krankheiten in Pfirsich, Apfel, Kirschen, Gurken, Spargel oder Zierpflanzen
  • Insektizid/Akarizid-Prüfungen: Mittel gegen Insekten/Spinnmilben in Apfel, Buschbohnen, Kohlrabi oder Erdbeeren
  • Molluskizid-Prüfungen: Mittel gegen Schnecken in Erdbeeren
  • Herbizid-Prüfungen: Mittel gegen Unkräuter in Zierpflanzen (Rosen)

Es gelangen nicht nur herkömmliche Mittel zur Prüfung, sondern auch alternative Präparate oder Verfahren, wie z.B. Granuloviren oder Pheromone.

Zur Sicherstellung einer ausreichenden Datenbasis für die Beurteilung, werden Wirksamkeitsprüfungen mehrjährig und an verschiedenen Orten durchgeführt, wobei die Pflanzenschutzmittel zeigen müssen, dass sie für die beantragten Indikationen (Schaderreger), auch im Vergleich mit bereits dafür zugelassenen Vergleichsmitteln, bessere oder zumindest eine vergleichbare Wirksamkeit zeigen.

Die Koordination der Versuche, die Auswertung und die Berichterstattung an die Auftraggeber erfolgen an der Zentrale des DLR in Neustadt/Wstr. Für die Bereitstellung dieser Leistungen werden Gebühren erhoben (Kontakt: Dr. Josef Eichhorn).





bernd.altmayer@dlr.rlp.de     www.DLR-Rheinpfalz.rlp.de drucken nach oben